Fliegenfischen

Anglerfreunde wie Sie es sind - oder bald sein werden - kennen es genau: das Fliegenfischen. Vor allem in den Küstenregionen Nordeuropas ist diese Fischereiart sehr beliebt, so beispielsweise in skandinavischen Ländern wie Norwegen und Dänemark, aber auch auf den Britischen Inseln und hier bei uns in Deutschland.Doch schon beim Namen könnten sich einige Missverständnisse ergeben. "Fischt Ihr mit echten Fliegen?" hören Sie Laien sicher nicht selten fragen. Die Antwort: Nein. Beim Fliegenfischen wird mit extrem leichten Ködern gefischt, die das nötige Wurfgewicht selbständig nicht aufbringen können und so auf die Schnur als Last angewiesen sind.Doch auch beim Hören von "Fliege" oder "Schnur" könnte der Laie mit unwissendem Gesicht reagieren und fragen, was man denn alles so benötigt.Zum einen ist die "Rute" unabdingbar. Die Wahl, welche Rute denn die optimale ist, hängt von der Art des Fischens und dem beabsichtigten Beuteschema ab. Denn ob Sie als Angler einen kleinen oder großen Fisch fangen möchten oder mit Fliege oder Stream - also einem künstlichen Köder - fischen möchten, hat Auswirkungen auf die zu wählende Schnur und somit auch auf die Rute.Zum anderen benötigt die Rute eine "Leine" oder "Schnur". Sie schafft die nötige Weite und ist aufgrund der Leichtigkeit der Fliege das Wurfgewicht Nummer 1.Die "Rolle" erfüllt beim Angeln lediglich die Funktion, die Schnur geschützt aufzubewahren.Ein weiteres wesentliches Element beim Fliegenfischen ist das "Vorfach", das eine gewisse Sicherheitsfunktion erfüllt, ist es doch eine dünnere als die eigentliche Schnur, die vom Haken bis zu eben jener Hauptschnur verläuft.Schließlich sind die "Fliegen" als Namensgeber dieser Fischereiart die wichtigsten Akteure. Bei ihnen unterscheidet man zwischen "Nassfliegen", die unter das Wasser absinken, "Trockenfliegen", die auf der Oberfläche des Wassers schwimmen und sogenannten "Nymphen", die die Natur clever nachahmen, sind sie doch Nachbildungen von Larven.Für den Anfänger sind dies die nötigsten Materialien, die schon für ungefähr 250€ erhältlich sind.Wie beliebt das Fliegenfischen ist, zeigen "Fliegenbindenwettbewerbe", die in Anglervereinen stattfinden und denjenigen Fliegenfischer ehren, der seinen Köder - also die Fliege - nach verschiedensten Kriterien am besten zu binden versteht.