Hamburger Fischmarkt

Wer in die hanseatische Perle Hamburg fährt, der möchte auch den legendären Hamburger Fischmarkt besuchen, denn Hamburg ohne Fischmarkt wäre wie Paris ohne Eifelturm. Jeder wird schon einmal vom Hamburger Fischmarkt und den berühmten Marktschreiern gehört haben. Vielleicht hat man auch schon mal eine Kopie dieser Marktschreier auf anderen Märkten gesehen, doch sie sind nicht mal halb so gut, wie die Orginale auf dem Hamburger Fischmarkt, denn was ist schon ein Marktschreier ohne die typische hanseatische Atmospäre in Hamburg. Allerdings muss man schon früh aufstehen am Sonntag, wenn man den Fischmarkt besuchen möchte, schließlich beginnt er um fünf Uhr in der Frühe und ist somit nichts für Langschläfer. Aber die köstlichen Fischbrötchen entschädigen für das frühe aufstehen. Diese weltberühmten Fischbrötchen sind aber auch ein beliebtes Katerfrühstück bei den Partygängern, die eine lange, durchtanzte Nacht auf Hamburgs sündiger Meile, der Reeperbahn, hinter sich haben. Auf dem Fischmarkt wird aber nicht nur Fisch verkauft, sondern alles kommt im Schatten der hundertjährigen Fischhalle unter den Hammer. Wer eine neue Zimmerpflanze oder auch mal einen Vitaminschub in Form von Bananen oder Orangen benötigt, der wird auf dem Hamburger Fischmarkt fündig werden. Aber auch eine Tüte voller Würste und Fleisch wird dort zu einem Spottpreis verschleudert. Der Hamburger Fischmarkt besteht bereits seit 1703 und garantiert einen hohen Spaßfaktor. Auf dem Hamburger Fischmarkt kann man in der Markthalle bereits in der Frühe zu rockiger Livemusik sein Tanzbein schwingen. Auf dem Fischmarkt geht es jeden Sonntag hoch her, denn schließlich lockt er 70000 Besucher in die Hansestadt und an die Waterkant. Diese Zahl spricht allein schon für sich und kann als Indiz für seine Bedeutung für Hamburg gesehen werden. Selbst im Winter findet der Hamburger Fischmarkt statt, allerdings kann man dann zwei Stunden länger schlafen, denn dann beginnt der Markt erst um sieben anstatt um fünf, so dass auch Langschläfer eine Chance auf den Markt haben. Allerdings muss man sich damit abfinden, dass das bunte Treiben um spätestens zwölf Uhr wieder beendet ist. Der gute Fisch auf dem Hamburger Fischmarkt lockt auch immer noch die echten Hamburger.